About

Victor Jaschke

 

Ascan Breuer Dokumentarisches Labor Outstanding Artist Award…’Labor‘ ist hier Programm: das handwerklich versierte, filmisch lustvoll-neugierige Experimentieren mit unterschiedlichen dokumentarischen Herangehensweisen zeichnen die Filme aus. Was wir an Ascan Breuers Filmen besonders schätzen, ist seine Fähigkeit, unterschiedliche filmästhetische Mittel souverän einzusetzen und immer selbstreflexiv die Grenzen des Dokumentarischen auszuloten…“  Outstanding Artist Award 2015

 

 

Das DOKUMENTARISCHE LABOR ermöglicht seit 2005 kontinuierlich freie und innovative dokumentarische Kunst, Forschung und Produktion – jenseits von Konventionen, Doktrinen und Dogmen. Dabei sind preisgekrönte und weltweit viel beachtete Werke entstanden, die auf großen internationalen Bühnen wie der Berlinale, dem Festival de Cannes und dem MoMA (New York) genauso präsentiert wurden wie in den Dörfern und Städten Indonesiens, Kirgistans und Thailands. Zuletzt wurde der Dokumentarfilm What The Wind Took Away gleich zweimal als „bester österreichischer Film“ ausgezeichnet – sowohl auf der Ethnocineca – Int. Doc. Film Festival 2017, als auch auf dem This Human World – Int. Human Rights Film Festival 2017.

Neben unserer künstlerischen Haupttätigkeit als Filmproduktion (Produktion) widmen wir uns auch gerne spannenden Projekten im Auftrag anderer Institutionen (z.B. Stadt Wien). Diesen Service bieten wir als o* – OUMUAMUA MEDIA an (Service).

Darüber hinaus engagieren wir und in der Filmwissenschaft (Academy), bieten Workshops und Vorlesungen an (Lecture) und betreuen medienpädagogische Projekte (School).

Ein weitere Aufgabe des Labors ist das veranstalten von Events rund um die Dokumentarfilmkunst. Dazu gehört aktuell das UNDOX-Festival als Forum der innovativen Dokumentarfilm im Belvedere 21 – Museum für zeitgenössische Kunst (21er Haus).

Aktuell wird u.a. das multimediale Dokumentationsprojekt Starless in Stalingrad entwickelt, das zwischen Juni 2017 und Februar 2018 zu einer Art interaktiven „Echtzeitreise“ einlud: Dabei wurden laufend alle Briefe eines einzigen Zeitzeugens veröffentlicht, eines Soldaten der Wehrmacht, jeweils auf den Tag genau 75 Jahre nachdem sie verfasst worden sind (siehe Blog und Facebook-Page). Zurzeit wird das Projekt zu einem Dokumentarfilm weiterentwickelt.

 

WE DO DOC
DIFFERENTLY

ascan-breuer-dokumentarisches-labor-LOGO
SERVICEPRODUCTION | ACADEMY | SCHOOL

VIDEO ON DEMAND

als Stream & Download

 

JAKARTA DISORDER

DVD ONLINE SHOP

DOKU
MENTA
RISCHES
LABOR

INFO